logo        
   
Bestellhotline 04264/2003
 
 
   
Home
zum shop
   
unser Ziel
Ethik
Philosophie
   
Produkte
  Fütterungskonzept
  Hundeprodukte
   
Beratungszentrum
  Futterberatung
  Fachartikel
  Downloadbereich
  Fütterungspraxis
  FAQ
 
Thetis Partner
 
Vita des Herstellers
   
Kontakt/Impressum
   
Datenschutzerklärung
   
   
   
   
   

100% vollwertige und gute Zutaten

Thetisnatur Hundefutter enthält nur für Hunde geeignete und vollwertige Zutaten in sehr guter Qualität.

Fleisch und Fisch:
Das Fleisch stammt ausschließlich vom Rind und zwar von gesunden, geschlachteten Tieren für den menschlichen Verzehr.
Es ist kein saftiges mageres Roastbeef, sondern eine Mischung aus Muskelfleisch, Innereien und Knochen.


Der Fisch ist Fangfisch mit einem garantiertem Eiweissanteil von 64% i.d.T..
Fleisch und Fisch sind frei von Antioxidanz.
Für die gute Qualität der Eiweissgrundlage, jenseits aller Werbeaussagen, steht die Laboranalyse des unabhängigen Labors der Lufa.

Als Energie-, Vitamin- und Ballaststofflieferant sind folgende Cerealien enthalten:
Haferkerne/Haferflocken
Reis poliert
Körnermais (das ganze Korn ohne Spindel)

Leinsamen als Lieferant wichtiger ungesättigter Fettsäuren (z.B. Linolsäure)

Als gesunde Gemüsemischung sind:
Karotten,
Erbsen,
rote Beete und
Lauch
enthalten.

Apfeltrester wird als Rohfaser- und Vitamin/Mineralstofflieferant eingesetzt.

Dorschlebertran in Medizinalqualität (wegen der hohen Qualität muss er nicht chemisch stabilisiert werden) als Lieferant aller ungesättigten Fettsäuren (u.a. Omega 3 und Omega 6) und vieler Vitamine.

Gesunde Kräuter: Löwenzahn, Brennessel, Birkenblatt, Mariendistel als natürlichen Vitamin- und vor allem Phytaminlieferanten.



nach oben
   

Aktuelles:

www.tiergesundheit.net
Artikel und Infos rund um die Gesundheit aus einem alternativen Blickwinkel


Getreidefrei, vegan oder hypoallergen: Fütterungskonzepte im Wettstreit


Hundefutter: getreidefrei um jeden Preis?

 
facebook
 

 

Fütterungsbedingte Ursachen für Spondylosen, Arthrosen und andere Erkrankungen des Bewegungsapparates beim Hund