logo        
   
Bestellhotline 04264/2003
 
 
   
Home
zum shop
   
unser Ziel
Ethik
Philosophie
   
Produkte
  Fütterungskonzept
  Hundeprodukte
   
Beratungszentrum
  Futterberatung
  Fachartikel
  Downloadbereich
  Fütterungspraxis
  FAQ's
 
Thetis Partner
 
Vita des Herstellers
   
Kontakt/Impressum
   
 
   
   
   
   
   
   

Mischling aus dem Ausland mit heftigem Erbrechen und Durchfall

Eine sehr verzweifelte Kundin erzählt mir, sie hat seit sechs Wochen einen Hund aus dem Ausland bei sich aufgenommen und hat schon ganz viele Futtersorten probiert, die der Hund alle nicht verträgt. Er erbricht ständig, hat schlimmen Durchfall und hat schon sehr viel Gewicht verloren.

Tierärztliche Untersuchungen und Behandlungen waren bisher ohne Erfolg. Als nächstes möchte der Tierarzt eine Darmbiopsie in Vollnarkose machen.

Kann Kreas diesen Hund gesund machen?

Ein Hund aus dem Ausland und auch oft aus dem Tierschutz/Tierheim ist in seinem bisherigen Leben nicht mit hochwertigen Futtermitteln versorgt worden. Solch ein Hund hat in der Regel überhaupt keine für das "zivilisierte" Leben in Deutschland passende Darmflora und meistens noch eine Fehlbesiedelung des Darms.

Solch ein Hund kann ein hochwertiges Futter wie z.B. das Kreas überhaupt nicht verwerten, der Körper kann gar nichts damit anfangen und sieht es als „Feind“ an, den man ganz schnell wieder loswerden muß, darum reagiert er mit Erbrechen und Durchfall.

Diese Hunde müssen am besten erstmal mit einer selbstgekochten Diät versorgt werden, mehrmals täglich möglichst in Mini-Portionen, z.B. mit gekochtem Hühnchen und Reis. Wenn das gut vertragen wird, kann in Mini-Mengen Kreas dazugegeben werden. Solange diese Fütterung gut vertragen wird, gibt man täglich ein bißchen mehr Kreas dazu. Nach ca. 4 Wochen sollte man dann bei einer Fütterung angekommen sein, die 2-3 mal täglich stattfindet und im Idealfall nur noch aus Kreas besteht.

Sollte in dieser Diät-Phase irgendwann wieder Durchfall oder Erbrechen auftreten, muß man zurückgehen zur letzten Mahlzeit, die gut vertragen wurde und wieder neu versuchen, die Kreas Menge langsam weiter zu erhöhen.

Oft ist es ein langer mühsamer Weg, den man aber nur auf diese Weise gehen kann. Am Ende steht aber ein Hund mit einer sehr guten Darmflora. Auch hier lohnt es sich, durchzuhalten.

Die oben beschriebene Kundin ist diesen Weg gegangen und der Hund verträgt heute Thetis Kreas sehr gut, Druchfälle und Erbrechen sind verschwunden. Eine weitere Behandlung durch den Tierarzt war nicht notwendig.

Sabine Meyer


Diskussion:
Vagabunden und Streuner aus dem Ausland haben erhebliche Probleme mit dem Magen- Darmtrakt, da sie z.T. jahrelang von Abfall, Kadaver, etc. gelebt haben.

Die Darmflora ist fehlbesetzt, es ist häufig zur Vorwanderung von Schadmikroorganissmen in den vorderen Dickdarmbereich gekommen.
Der Magen- Darmtrakt ist überreizt und die Hunde neigen zum schlingen der Nahrung, weil sie in der Regel lange Hungerperioden hinter sich haben.
Einfache Futterrationen aus wenigen Komponenten in kleinen Mengen werden am besten vertragen, die Einführung komplexer Futtermittel in die Ration muss langsam erfolgen, damit die Mikroflora genügend Zeit zur Anpassung hat.
Thetis Kreas ist sehr gut für diese Hunde geeignet, da chemische Zusätze im Futter oft lebenslang nicht vertragen werden.

Christoph Rabanus



 

nach oben
   

Aktuelles:

www.tiergesundheit.net
Artikel und Infos rund um die Gesundheit aus einem alternativen Blickwinkel


Getreidefrei, vegan oder hypoallergen: Fütterungskonzepte im Wettstreit


Hundefutter: getreidefrei um jeden Preis?

 
facebook
 

 

Fütterungsbedingte Ursachen für Spondylosen, Arthrosen und andere Erkrankungen des Bewegungsapparates beim Hund